Schriftzug Homepage (25%)

DRK-Kinderfreizeit der Region Hannover in Einbeck

TB 2014

Nachlese 2014

Liebe Leserinnen und Leser,
wir, das heißt die Redaktion der Homepage, haben uns gedacht, dass wir diesmal eine kurze Nachlese verfassen wollen:

Diese Freizeit war auch für uns etwas besonderes, weil wir ohne Stress und Hektik anreisen konnten. Endlich mal in aller Ruhe sämtliche Kisten, Kästen und Boxen sortieren und den Inhalt auf Vordermann bringen. Denn Dany hatte die Freizeit so geplant, dass wir bereits am Donnerstag Abend angereist sind.

Uns allen war klar, dass wir trotz des Spätsommers nicht mehr mit hochsommerlichen Temperaturen und ausgezeichneten Sonnentagen rechnen konnten und das mit Sicherheit der ein oder andere Regentropfen fallen würde. Leider gab es dieses Jahr keine Schwimmbadbesuche mit „Volltruppe“, weil das Wetter und die Temperaturen dies einfach nicht zugelassen haben. Daraus lernend sucht Dany schon jetzt den Termin für nächstes Jahr, damit wir wieder Im Hochsommer starten können.

Die diesjährige Freizeit stand im großen Zeichen des Wechsels und Wandels. Viele unserer Kinder, die zum wiederholten Male mitgefahren sind, sind deutlich gereift und gewachsen und das nicht nur körperlich. Es ist schön zu sehen, wie die Kids sich entwickeln und welche Veränderungen einzug gehalten haben.
Das Ehepaar Grigoleit hat uns dieses Jahr das letzte Mal als Heimleitung betreut, wir haben Dietmar ein legendäres Geburtstagsständchen gebracht und haben die Beiden standesgemäß aus dem Kreise der Kinderfreizeit des DRK Regionsverbandes Hannover verabschiedet. Das Fotobuch und der fotocollagierte Toilettendeckel werden einen Ehrenpaltz bei den beiden zu Hause bekommen und sie immer an uns erinnern.

Unsere Kinder waren super lieb, zum Teil sehr zuvorkommend und mitdenkend und jeder Zeit hilfsbereit. Natürlich war auch der ein oder andere Raudi und die ein oder andere kleine Zicke dabei, die jedoch in der gesamten Masse der Kinder untergegangen sind. Mit sehr viel Freude haben wir festgestellt, dass wir zwei Geschwisterkindern aus Afghanistan, die seit etwas über einem Jahr in Deutschland leben, eine tolle Zeit bieten konnten und ihnen sowohl von den Betreuern, als auch von den Kindern viele Fragen beantwortet werden konnten und die strahlenden Augen der Beiden immer größer wurden.
Das Miteinander und das Füreinander, was die Kinder hier gelebt haben, natürlich das legendäre „Die Großen kümmern sich um die Kleinen“, aber auch das Neue „Die kleinen ehrfahrenen Einbecker zeigen den großen Kindern, die das erste Mal mit sind, wie es hier funktioniert und erklären ihnen, zum Teil auch auf polnisch, russisch und türkisch, wie der Laden bei uns läuft“.

Es war wirklich schön dieses Jahr und auch das Betreuerteam hatte viel Gelegenheit von und mit den Kindern zu lernen und den eigenen Anspruch auf Weiterentwicklung und Fortschritt deutlich voran zu treiben. Im Namen des Betreuerteams danken wir in erster Linie unseren Kindern für die schöne Zeit, für viele strahlende und lachende Augen, für ein Drücken oder ein ernst gemeintes „Ihr seid die Besten“. Damit dies funktioniert, möchten wir ausdrücklich allen Gönnern und formellen und informellen Unterstützern, dem DRK Regionsverband Hannover, den DRK Ortsvereinen in der Region Hannover und natürlich dem Team des Haus des JRK ganz herzlich danken.

Für die Betreuer:
Ohne euch würde das hier alles nicht funktionieren. Ihr als Betreuernachwuchs, egal ob alt oder Jung, bringt immer wieder frischen Wind in das Team, der ehemalige Blickwinkel als Kinderfreizeit Kinder von Anne, Eli, Feli und Lars ist immer wieder beneidenswert. Der besondere Dank gilt den Betreuern, die ins kalte Wasser gesprungen sind und gar nicht wussten, was sie erwartet, und nicht zu Letzt in Celle ein kompletter Malerbetrieb still steht, weil der Firmeninhaber und Meister als Betreuer auf der Kindefreizeit ist. Euch Allen tausend Dank!

Viele Kinder fragen, wie lange Dany noch die Chefin der Kinderfreizeit sein wird. Die Redaktion weiß aus sicherster Quelle, dass Dany noch ein paar Jahre machen wird, weil diese Kinderfreizeit doch zu ihren wesentlichen Lebenswerken gehört und sie ihre Nachfolgerin Anne mit aller Zeit der Welt vernünftig einarbeiten möchte, damit diese Kinderfreizeit so lange wie möglich Bestand haben kann.

Dank an die jenigen, die bis hier her gelesen haben  und nicht nach zwei Absätzen schon aufgehört haben zu lesen. Aber auch solche Dinge müssen einfach mal aufs Papier gebracht werden.

Im Namen und im Auftrag der Chefin der Kinderfreizeit DRK Region Hannover,

Die Redaktion

 

 

Dienstag, 2. September 2014: Der große Abschied

Es ist soweit, die Kinderfreizeit 2014 ist vorbei. Nach dem standardmäßigem Frühstück hieß es nun Zimmer räumen, aufräumen und sauber machen. Das ein oder andere Kind hat gemerkt, wie kunstvoll Mama oder Papa oder vielleicht auch Oma den Koffer gepackt haben, denn bei Einreise waren die Koffer zu und alles war drin. Die Herausforderung bestand nun darin, alles wieder in den Koffer rein zu bekommen und den Koffer zu verschließen. Hier haben sich die Budengemeinschaften wieder deutlich bewert, denn unsere Kids haben in den Zimmergemeinschaften die Koffer verschlossen. Wir Betreuer haben mal wieder gemerkt, dass auf einen Koffer bis zu zwei Kinder passen, während ein drittes Kind den Koffer verschließt. Ganz hoffnungslose Fälle haben von den Betreuern Altkleidersäcke bekommen um ihr Hab und Gut sicher zu verpacken und nach Hause zu transportieren. Nachdem die Kinder ihre Buden besenrein und mit leeren Mülleimern an die Betreuer übergeben haben, wurde das hauseigene Kino (Beamer und DVD Film) eingeschaltet und die Kids wurden vor der Leinwand geparkt, denn die Betreuer hatten nun richtig zu rödeln, weil das komplette Lagerinventar in Horstis Anhänger verladen werden musste.

Nach Uschis ausgezeichneten Spaghetti mit Tomatensoße und einem Schokokuss zu Nachtisch hieß es nun Abschied nehmen. Die Kuscheltiere wurden unter die Arme gepackt, die Süßigkeitentüten einkassiert und die Lagerzeitung abgegriffen. Diese wurde auf der heimfahrt dann intensiv studiert.

Nach Eintreffen in Empelde wurden unsere Kids von ihren Eltern herzlich in Empfang genommen. Es ist sogar die ein oder andere Träne geflossen, doch schon bald waren alle sehr gespannt auf die groß angekündigte Tanzvorführung. Unser großer Saal in Empelde wurde von einer großen Menge unsere Kinder und deren Eltern gefüllt! Die Vorführung war ein voller Erfolg und es gab einen Riesen Applaus!

Für uns Betreuer gehen 11 anstrengende, aber wunderschöne Tage vorbei, wir sind froh, das alles geklappt hat und alle Kids wieder heile bei ihren Eltern gelandet sind!

Wir sagen ganz doll DANKE und bis zum Elternabend am 10.10.2014 um 17:30 Uhr in Empelde im DRK Gebäude und für den ein oder Anderen bis zum nächsten Jahr!

Eure Redaktion

 

Anmerkung :
Wir bitten um freundliche Beachtung unserer Nachlese auf der Hompage und in der Lagerzeitung!

Montag, 1. September 2014: Stadtgebummel

Heute brach der vorletzte Tag der Kinderfreizeit an. Dies bedeutet für uns Betreuer doppelt eingespannt zu sein, da heute die Vorbereitungen für die Abreise, inklusive der Räumung der kompletten Materialausgabe und des Büros, eigentlich des ganzen Geländes beginnt, die Lagerzeitung erfolgreich gedruckt sein muss und die Kinder bestenfalls von all dem Null mitbekommen sondern weiterhin erfolgreich bespaßt werden.
Der Artikel entsteht heute im Laufe des Abends, wenn beispielsweiße der Fotokopierer knapp 100 der 2000 Seiten der Lagerzeitung am drucken ist, die Betreuer in der Disco das Catering machen und weiter geräumt wird.

Das Frühstück begann wieder sehr ruhig und der Start in die Workshops ebenfalls. Was stand heute an? Natürlich fuhren Stephan und Hubi wieder ins Schwimmbad! Heute haben es Lion und Suhrab locker geschafft ihr Jugendschwimmabzeichen in Gold abzulegen. Glückwunsch den beiden!
Der von knapp 25 Kids gebuchte Workshop Tanzen zeigte, wie viel Spaß die Kinder bei der Bewegung zu Musik und Rhythmus hatten. Das Tanzen lag den Kids allen und selbst 3 Jungs haben mitgetanzt.
Durch den morgentlichen Regen mussten wir den Workshop Wikingerspiele leider aufgeben und haben dafür eine weitere Runde Sitzfußball eingeschoben, was mal wieder fantastisch ankam! Die Kids zeigten Einsatz und sehr viel Spielfreude!
Andi hatte mit ein paar Kindern heute wieder eine weitere Besichtigung bei der Polizei und es fing mit einer richtigen Sauerei an. Markus hatte Bekanntschaft mit einem Hundehaufen gemacht und sein Mitbringsel im Foyer der Polizeiwache verteilt. Andi und Herr Beyer haben in einer Gemeinschaftsarbeit die Schuhe von Markus retten können und somit dafür gesorgt, dass die Führung ohne Geruchsbelästigung beginnen konnte. Kaum begonnen, wurde es wieder hektisch und die 8 Kids haben hautnah den Alltag der Polizei miterleben dürfen. Heute wurde einer älteren Einbecker Dame die Geldbörse aus der Handtasche geklaut. Der aufnehmende Beamte gab sich alle Mühe, die Dame zu beruhigen, die Details des Diebstahls herauszufinden und gleichzeitig unseren Kids zu erklären, was denn gerade geschieht. Angeregt von diesem Ereignis wurde Herr Beyer mit vielen Fragen über die Polizeiarbeit gelöchert und jede Frage wurde beantwortet. Dabei erzählte er auch von seinem spektakulärstem Fall, den er in seinen 44 Dienstjahren erlebt hat: Ein Einbrecher ist vor der Polizei geflohen und die Beamten gaben sich alle Mühe, dem Langfinger auf dem Fersen zu bleiben. Die letzte Mauer wurde ihm zum Verhängnis, denn es war die Mauer zum Gefängnis... Somit ist der Übeltäter aus eigener Kraft in die Einbecker Justizanstalt „eingestiegen“ und wurde gleich herzlich von den diensthabenen Beamten in Empfang genommen. Ein wahrer Fall von „Dumm gelaufen“.

Nach einem stärkenden Mittagsmahl und der Auflösung der Kinderkonten starteten unsere 66 Jungs und Mädels in insgesamt 17 Gruppen in die Stadt, um von ihrem Ersparten vielleicht das eine oder andere Mitbringsel für die Lieben daheim zu shoppen. Drei Stunden haben den Stadtgängern gereicht, um all ihre Besorgungen zu erledigen und sich vollständig am Treffpunkt einzufinden. In voller Stärke ging es dann auf den Rückweg ins Borntal. Auf dem Gipfel angekommen wurde dann lecker mit Fleisch, Wurst und Salat der erfolgreiche Aufstieg gefeiert.

Die Abschlussdisco wurde durch die Verleihung der Schwimmabzeichen eingeläutet und dieser feierliche Rahmen wurde genutzt, einem ganz besonderen Weggefährten und Begleiter der Kinderfreizeit Danke zu sagen. Unser ganz besonderer Dank gilt Hannes. Seit Beginn der Kinderfreizeit ist Hannes unser ständiger Begleiter und Ansprechpartner im Einbecker Schwimmbad. Als Schwimmmeister hat er in 33 Jahren unzählige Kinder und Betreuer ins Bad gelassen. Immer hilfsbereit, immer ansprechbar und für jeden Spaß zu haben! Als Erinnerung an unsere gemeinsame Zeit haben wir ihm ein neues Arbeitsgerät für seine zukünftigen Aufgabenbereich überreicht. Eine Kaffeetasse mit Gruppenfoto im Schwimmbad, auf dem nicht nur die Kinder und die Betreuer abgebildet sind, sondern auch er und seine Kollegen. Wenn er sich morgens jetzt sein Elexir eingießt, um seine neuen Tage als Rentner zu beginnen, dann begleiten wir ihn auch noch ein ganz ganz lange Zeit – außerhalb des Schwimmbades. Hannes war sichtlich gerührt und hat sich unheimlich gefreut!

Der letzte Abend, der letzte Tanz. Ein letztes gemeinsames Kuscheln auf der der Tanzfläche und das Wissen, dass es morgen heim geht. Für die Kids war die Disco heute „open end“ mit freiwilligem Duschen (mit oder mit ohne Haare), denn morgen geht es nach Hause. Die Jungs und Mädels feierten die letzten Stunden der gemeinsamen Freizeit und gingen ohne uns Betreuer freiwillig ins Bett. Während die Ersten bereits schliefen als die Letzten gegen 22.30 Uhr müde und erschöpft in die Zimmer kamen, erblickten die Betreuer ein kleines Licht am Ende des Aufräum-Tunnels.

Morgen möchten die Kinder ihre Eltern in Empelde überraschen! Nach der Ankunft möchten die 21 Tänzer ihre einstudierten Choreographien präsentieren und bitten alle Eltern etwas mehr Zeit bei der Abholung einzuplanen. Die Vorführung soll ca. 10-15 Minuten dauern und soll der Freizeit einen glanzvollen Abschluss bescheren.

Wir sind gespannt und freuen uns auf unser Publikum! Freuen würden wir uns ebenfalls über viele helfende Hände, die uns wie die Jahre zuvor beim Ausladen unseres Materials behilflich sind, damit unser Lager möglichst schnell wieder eingeräumt ist.

Wir wünschen allen eine Gute Nacht und freuen uns auf Morgen!!!

 

Sonntag, 31. August 2014: YMCA

Was für ein Segen doch eine halbe Stunde, die man später aufstehen kann, ist. Wir genossen unsere verlängerte Schlafenszeit und aßen gemütlich, da bei unseren Kiddies wieder Ruhe eingetreten war, den schönen Sonntagsbrunch.
Danach standen heute morgen die alltäglichen Workshops auf dem Plan. Der Workshop Kochen/ Backen war wie immer voll ausgebucht. Heute wurden bei Jessi Flammkuchen-Röllchen mit Speck-, aber auch mit Spinatfüllung gebacken. Zumindest sollten sie gebacken werden, doch es hat sich herausgestellt, dass wenn drei Öfen in unserer Küche eine riesige Menge Taschen verarbeiten müssen und die Öfen der Küchenfeen gleichzeitig Hühnerschenkel für knapp 80 Mann produzieren, die Sicherungen raus fliegen und sich das Mittagessen um ein paar Minuten verschiebt.
Auch heute waren unsere Schwimmer wieder draußen im Freibad und haben den Nachzüglern die Schwimmabzeichen Bronze und Silber abgenommen.  Heute hatten wir vier Erfolge zu verbuchen: Bronze haben beide Justins geschafft und Silber wurde von Nina und Vivien abgelegt, die bei uns in Einbeck den Kopfsprung und das Streckentauchen erst gelernt haben, weil sie sich ja bei unseren Trainern Hubi und Stephan eine sonder Trainingseinheit gegönnt haben.
Andi fuhr heute mit nicht wenigen Kindern runter in die Kirche, dabei waren nicht nur Kids die Konfirmantionsunterricht besuchen, sondern auch welche die einfach nur interessiert am Besuch eines Gottesdienstes waren, da sie einer anderen Religion angehören.
Der Workshop Bewegungsspiele kam mit Aktivitäten wie Verstecken-Abklatschen oder „Ball über die Schnur“ ebenfalls toll an.
Ein volles Haus hatten Anne und Jana, als sie den Workshop Luftballontiere durchfürten. Man hörte das platzen der Luftballons über den ganzen Hof, jedoch kamen wirklich sehr viele sehr schöne Tiere zustande, so dass Jana auch schnell ihre vom Luftballon knoten brennenden Finger vergaß.

Noch vor dem Mittagessen kamen uns heute die Altbetreuer Babsi und Kosi besuchen, um mit uns viel zu lachen und sich zu wundern ob wir die Kinder gekauft hätten, da sie ständig fragen ob sie helfen könnten und beim Essen so leise waren, dass man, wenn jemand sprach, ihn durch den ganzen Saal sprechen hörte. Nach dem Essen kam auch Eli, die uns weil sie einen neuen Job antritt, umzieht usw. Leider schon am Dienstag verlassen musste, zurück, damit wir alle zusammen noch ein Gruppenbild schießen konnten.
Während dessen hatten die Kids Freizeit, diesmal aber ohne Materialausgabe und vergnügten sich eigenständig oder schauten beim Fotoshooting der Betreuer mit.
Nach einer kurzen Kaffeepause mit Kuchen und Brause haben wir noch einmal die Workshops angeboten, die in den letzten Tagen am besten ankamen. Unsere Juniorretter hatten allerdings noch einen Theorieteil einzustudieren, was aber sehr leicht gelang, so dass sie nun volle Juniorretter waren.
Auch Feli und Lea haben noch einmal das Tanzen angeboten. Sie arbeiteten weiter an der Choreografie für den Auftritt vor den Eltern und Geschwistern unserer Kinder.
Es fanden sich auch viele Kids um sich noch einmal für die Mini-Playbackshow, die wir spontan heute nochmal angesetzt hatten, da sehr viel Nachfrage vorhanden war, vorzubereiten.
Der Renner überhaupt waren auf der Freizeit ja jegliche Art von Freundschaftbändern, deshalb hat auch Anne diesen Workshop nochmal angeboten und nun kann man an den Unteramen der Kids vor Bändern kaum mehr Haut erkennen.
Andi spielte mit den Kids wieder Sitzfußball in der Blockhütte und bei 3 vs 3 Spielen gewann die Mannschaft von Mariam mit einem nur knappen Vorsprung.

Nach einem sehr guten Abendessen, bestehend aus BmK, BmW, aber auch Bratkartoffeln aus den Resten des Mittags, durften sich die Kids noch mal aufhübschen und stylen gehen um die große Mini-Playbackshow zu besuchen oder sogar selbst als Star aufzutreten. Es wurde richtig gerockt zu Liedern wie „Wir bleiben wach bis die Wolken wieder lila sind“ oder dem Klassiker von Fettes Brot „Betina“. Allerdings war den Kindern die blanke Angst in die Augen geschrieben, als unsere Betreuer plötzlich mit, an gestern erinnernde, Warnwesten eintraten und den Saal zum Aufstehen aufforderten. Als dann plötzlich die Musik zu YMCA anging und alle Betreuer vor den Kids performten, war die Party riesig.
Babsi und Kosi, die eigentlich nur für heute kommen wollten haben ihren Zug leeeeider verpasst und verbringen nun auch die Nacht noch bei uns.

Jetzt gerade sind die Kleinen duschen mit Haare und wir hoffen, dass die Party alle gut ausgepowert hat und es nicht mehr nötig ist, noch einen nächtlichen Spaziergang zu machen!
 

Die Redaktion wünscht allseits eine gute Nacht!

 

Samstag, 30. August 2014: Die fünf W’s

Die gestern ausgesprochene Drohung mit den Kindern einen Spielplatz bergab aufsuchen zu müssen ist glücklicher Weiße nicht eingetroffen und so waren die Kids mal wieder schnell eingeschlafen.
Aufgewacht und beim Frühstück sitzend, durften unsere Kinder dann erfahren, dass es schwierig wird das immer ordentlichste Zimmer auszuwählen, weshalb nun statt nur einem Kontrollgang morgens nun auch tagsüber spontane Kontrollgänge an. Diese änderten den Punktestand schlagartig und so stellen sich erste Tendenzen ein.
Nach dem Frühstück standen wie immer Workshops an. Heute wurde bei Feli und Lea ein Tanz zu Shakiras „Dare (La la la)“ einstudiert, der wieder spitze umgesetzt wurde. Die Kids haben mal wieder gezeigt wie schnell sie doch neue Tanzschritte lernen können, weil wir die Idee haben, am Dienstag, wenn wir nach Empelde kommen, den Tanz noch einmal für alle Eltern und Kinder aufzuführen. Hierzu folgen aber in den nächsten Tagesberichten noch Informationen.
Beim Schlüsselanhänger basteln wurden, neben Herzen und Sternen, die buntesten und schrillsten Angry Birds gebastelt.
Sowohl die zweite Runde Batik, als auch die Ballspiele heute, haben den Kids ne Menge Spaß gemacht und wir hoffen sehr darauf, bald die bunten Ergebnisse des Batikens, nach dem Trocknen, bewundern zu können.
In der Königsdisziplin, der von Stephan geleiteten Schwimmabzeichen Abnahme, waren heute das DLRG-Abzeichen „Juniorretter“ zu machen. Von 13 Kandidaten haben es alle durch die schwierigen Herausforderungen, wie das mit voller Tracht, die bei uns aus Pyjama besteht, schwimmen, oder das Abschleppen einer Person über 25 Meter, geschafft! Doch eine Dame hat etwas ganz besonderes geleistet  und gleichzeitig, die schon jeweils sehr schweren Schwimmabzeichen, Gold und Juniorretter geschafft.

Nach einem sehr gelungenem Nudelauflauf und einem Früchtesalat als Dessert, stand heute als Hauptevent der Rot-Kreuz-Tag an: Die Kinder lernten mit Spiel und Spaß sich mit wichtigen Themen wie der Herz-Lungen-Wiederbelebung, den „fünf W’s des Notrufs“ und Verbänden auseinander zu setzen. Die Station des Rettungstransport Wagens war eines der Highlights. Den Kiddies wurde der komplette Inhalt eines RTW’s gezeigt und erklärt und die Knirpse löcherten unseren extra angereisten Rettungssanitäter Jan. Wir sind uns nicht ganz sicher ob bei der HLW Station mehr Patienten wiederbelebt oder mehr als fünf Rippen verloren haben, sind aber überzeugt davon, dass die Kinder sehr viel Spaß beim Erlernen dieser wichtigen Fertigkeit hatten.
Es kamen Klasse Erklärungen und Sketches dabei raus, als bei der gruppe von Anne und Horst pantomimisch Baderegeln dargestellt und erraten werden mussten. Außerdem gab es eine Station, die sich mit Verbänden befasste und aus der die Kinder plötzlich mit verbundenen Kopf und Armverletzungen heraus kamen.
Die letzte Station war das Funken, dank der drei Gruppen über das Gelände pflitzten und, eben per Funk, Anweisungen entgegen zu nehmen, bzw. Meldung zu geben hatten, wo sie sich gerade befindeten.
Zwischendrin gab es noch Kuchen und Wassermelone heute. Dank ein wenig Glück konnten wir noch im Freien essen und der Wolkenbruch begann erst ein paar Minuten nachdem unsere Kiddies wieder im Trockenen waren.

Das Abendprogramm wurde bis zum üblichen Abendbrot auf BmW und BmK durchgehalten und auch die Freizeit mit Materialausgabe lief noch fröhlich und planmäßig ab, doch der Traum noch eben die Siegerehrung der Juniorretter Jaqueline, Lukas, Tobias, Alexandra, Benedict, Chantal Emilia, Robin Ian, Annika, Lena, Moritz, Lisa-Hanna, Max-Jay und Finja und dann die Kids wie üblich ruhig zu Bett zu bringen hat heute nicht so hingehauen. Stattdessen musste nach der Siegerehrung noch ein Marsch bergab und bergauf eingeschoben werden, da sich im Laufe des späten Nachmittages und Abends ein kleiner Lagerkoller bei den Kindern eingestellt hat. Die einfachen Dinge wie leise sein, zuhören und nicht rumpöbeln konnten von vielen Kindern nicht mehr eingehalten werden und hier und da drohten Raufereien auszubrechen. Um nun wieder das Gemeinschaftsgefühl zu stärken, die Gruppe zusammenzuschweißen, die sich angestaute körperliche Energie nicht am Nebenmann, sondern am Berg aus zu lassen, haben wir uns entschlossen, diesen Spaziergang von 25 Minuten über eine Gesamtstrecke von 1,5 km durchzuführen. Es gab keine Unfälle und keine Schäden und die Kinder liegen zufrieden seit halb elf im Bett und schlafen.

Wir werden nun den Tag nachbereiten, die nächsten beiden Tage vorbereiten und uns auf morgen freuen.
Gute Nacht!

 

Freitag, 29.08.2014: Herzlichsten Dank

Der Start in den Tag war heute nicht sehr außergewöhnlich für uns Betreuer oder die Kids, das Frühstück war wie gewohnt und es hat geregnet, was uns aber unsere gute Laune nicht verdorben hat.

Auch wenn der Tag nicht spektakulär angefangen hat, so verlief er doch um so spektakulärer. Keine Angst liebe Leser, es ist nichts passiert, wir mussten mit keinem Kind zum Arzt, hatten aber tollen Besuch!
Unsere große Chefin, die Präsidentin des Regionsverbandes DRK Region Hannover Freifrau Madeleine von Rössing war mit einer 30 köpfigen Besuchergruppe aus den Ortsvereinen bei uns. Begleitet wurde sie außerdem von unserem Geschäftsführer Herr Dettmer, Frau Holstein und unsrer Martina, die sich hauptamtlich um unsere Kinderfreizeit kümmern. Unser vormittags Programm lief wie gewöhnlich ab, wobei zu erwähnen ist, dass der Zirkus Workshop für eine echte Vorführung geprobt hat, der Backworkshop Pizzabrote für das heutige Abendevent vorbereitet hat, der Mini-Playbackshow Workshop das Abendprogramm einstudiert hat und bei den Papierfliegern hervorragende Flugobjekte gebaut wurden. Die Schwimmer waren wie immer im Freibad und quälten sich durch die Leistungen des Jugendschwimmabzeichens in Gold. Alle Workshops wurden durch unsere Besucher besucht. Selbst die Schwimmer bekamen Besuch und wurden von Herrn Dettmer, Frau von Rössing und ihren Begleitern eifrig angefeuert.

Vor dem Mittag führte unser Zirkusworkshop eine Zirkusvorführung vor, die extra zum Abschied von Bärbl und Dietmar Grigoleit einstudiert wurde. Die beiden Griegoleits sind heute von Frau von Rössing offiziell im Namen des DRK Regionsverband Hannover in den Ruhestand verabschiedet worden und haben als Dankeschön eine Hotelübernachtung und einen Theaterbesuch in Hannover geschenkt bekommen.
Von der Chefin der Kinderfreizeit bekamen Bärbl und Dietmar als Dankeschön ein Fotobuch und einen mit einer Fotocollage beklebten Toilettendeckel als Andenken, weil wir ja in diversen Jahren immer wieder mit Toilettenverstopfungen zu kämpfen hatten. Zum Ende der Verabschiedung standen alle Kinder, unsere Gäste und die Betreuer Spallier und überreichten Bärbl und Dietmar bunte Rosen als Dankeschön. Am Ende des Spalliers stand einer unserer legendären weißen DRK Busse mit heruntergelassener Rollie-Rampe. Bärbl und Dietmar stiegen mit ihren Blumen in den Transportraum ein und wurden von Dany und Lasse vom Gelände gefahren. Das war ein toller Abschied. Die Fahrt war nur eine kleine Runde, denn wir hatten Bäbl und Dietmar natürlich noch zum Essen eingeladen, wo sie sich angeregt mit unseren Gästen, den Kids und den Betreuern unterhielten.

Ein weitere Highlight des Vormittages war die Verleihung der goldenen Jugendschwimmabzeichen durch Frau von Rössing, Herrn Dettmer, Frau Holstein und Martina. Das hat es in Einbeck so auch noch nicht gegeben. Die ausgezeichneten Goldfische des Vormittages waren heute: Christian, Jaqueline, Tobias, Alexandra, Benedict, Robin Ian und Annika.

Nach der Taschengeldausgabe stand heute Materialausgabe auf dem Programm und die Kinder vergnügten sich auf dem Gelände. Da heute Morgen schon sieben Kinder ihr Gold geschafft haben, und lediglich vier noch etwas Training beim Streckentauchen benötigten, wurde noch eine kurzfristige Trainingseinheit im Schwimmbad eingeschoben, denn so 15 Meter am Stück sind nicht so ohne weiteres zu schaffen. Nachdem alle vier Kinder die 15 Meter geschafft haben haben wir einen Anschiss von Dany riskiert und haben einfach allen Vieren das goldene Schwimmabzeichen abgenommen und sind somit natürlich zu spät zum Abendbrot gekommen – aber der Zweck heiligt ja die Mittel und wir haben natürlich auch keinen Anschiss gekriegt.

Nach dem Abendbrot bereiteten sich die Interpreten der Mini-Playbackshow auf ihren Auftritt vor, der um 19.30 Uhr begonnen hat. In der Pause konnte das selbstgemachte Pizzabrot und der Wackelpudding vernascht werden. Jetzt gerade bekommen die letzten vier Goldfische des Tages von Dany und Lasse ihre Urkunden und Abzeichen und Stephan ist mega stolz, dass Moritz, Lena, Max und Lisa einfach noch mal zum Training mitgekommen sind und es geschafft haben. Super Leistung! Der Abend geht nun auch vorbei und die Kinder gehen unter die Dusche, heute ohne Haare. Mal schauen ob die Kids heute Abend noch Vergnügungssüchtig sind, denn Stephan und Andy haben gestern einige Zimmer im Neubau ausgehoben und noch ein bisschen auf dem Spielplatz auf dem Gelände toben lassen. Sollten unsere Freunde heute Abend wieder auf den Spielplatz gehen wollen, werden wir ihnen den Wunsch gerne erfüllen, jedoch Stephans Spielplatzwahl wird dann auf einen Spielplatz unten in der Stadt fallen. Wir werden dazu morgen berichten.

Gute Nacht!

Anmerkung der Redaktion:
Die beste Donauwelle der Welt hat Jessi heute für unsere Küchenfee Uschi gebacken, die ihr sichtlich gut geschmeckt hat.

 

Donnerstag 28.08.2014: Ich wollt doch der nasseste werden

Allen Betreuern war heute leider eine kürzere Nacht vergönnt: Wir mussten früher aufstehen um alle zusammen genügend Brötchen für den riesigen Appetit unserer Kiddies im Rastiland zur Verfügung zu stellen. Butter, Käse und Wurst wurden in Fließbandproduktion, innerhalb von 20 Minuten auf die Brötchen geschmiert und die restlichen Vorbereitungen für die Exkursion waren ebenfalls schnell geschafft, so dass wir gleich nach einem guten Frühstück durchstarten konnten.

Die Anreise in zwei Bussen zum Paradies unserer Kinder war etwas holprig. Beiden Bussen wurde ein paar mal der Weg durch Umleitungen versperrt, doch mit nur wenigen Minuten des Herumirrens kamen wir dann im Rastiland an. Den Kindern wurde dort wie üblich freier Raum gelassen Karussells, Riesenrad und Wildwasserbahn in Gruppen von mindestens drei Kindern zu entdecken, während wir Betreuer ebenfalls unseren Freiraum genossen und auch ein paar Fahrgeschäfte besuchten. Wie üblich hatten wir aber auch die Verantwortung über den Erste Hilfe Dienst im Park.
Den ganzen Tag über sah man hier nun unsere Kids die Riesenrutsche herab sausen und hörte das Jubeln aus der Schiffsschaukel. Da das Wetter heute aber so klasse war, wurde von früh bis spät all das Spaßige, was mit Wasser zu tun hat, genutzt.

Um 13 Uhr gab es dann die belegten Brötchen -  welche quasi verschlungen wurden - und zum Nachtisch Bifi und Corny. Unsere verschiedenen Getränke flossen uns nur so davon und ehe man sichs versah, waren die Kinder auch schon wieder unterwegs zum nächsten Abenteuer.
Wie jedes Jahr war das Wildwasser-Rafting der Renner, aber auch die Wildwasserbahn kam gut an! Ein Glück das genügend Reserveklamotten gepackt waren, denn wenn die Kids da noch nicht nass waren, so spätestens nach der Wasserschlacht, aus der auch Betreuer triefend heraus kamen. Es war aber bei knapp 25°C, in der spätsommerlichen Sonne, eine willkommene Abkühlung!

Zum Kaffee gab’s noch letzte Brötchenreste und eine bunte Tüte Süßigkeiten, damit unsere Kleinen auch die letzten Stunden noch Energie für Bobbahn und Co hatten. Bei Abreise konnte man feststellen, dass für manch einen der Spielplatz noch besser ist, als jede Achterbahn, denn eine halbe Stunde nach abgemachter Zeit wurde David im riesigen Spiel- und Kletterpark von Stephan aufgefunden. Allerdings gab es ansonsten null Probleme mit Pünktlichkeit und das ist auch sehr selten im Rastiland.
Unsere liebe Jessi durfte feststellen, dass die Schiffsschaukel auch auf den Magen schlagen kann. Sie kam dann doch recht blass zurück zum Treffpunkt. Ihr Pech: Das ganze war nur wenige Minuten vor der Abfahrt Richtung Einbeck und es hat sich herausgestellt, dass sich auch ein Bus wie eine Achterbahn anfühlt.
Viel mehr hatten allerdings die Betreuer des anderen Busses zu tun, Andi, Ricarda, Lea und Lars waren auf der Fahrt damit beschäftigt, die Hälfte der Kinder die hinten saßen nach Vorne zu bringen, weil sie scheinbar in der gleichen Schiffsschaukel wie Jessi waren ; ).

Zurück am Haus des Jugendrotkreuz angekommen erwartete uns schon ein schönes Grillbuffet mit verschiedenen Salaten, wie zum Beispiel Kartoffel- und Nudelsalat, aber auch Steack und Bratwurst. Riesen Dank an unsere Grillmeister Hans-Martin und Dietmar!
Bevor unsere Kids heute zum Duschen mit Haaren kamen, hatten sie noch dank dem Einsatz von Paulina und Mariam Freizeit mit Materialausgabe, während der Betreuer vollen Einsatz unter anderem beim Twister spielen zeigten.

Als die Bettruhe dann einzukehren hatte und es doch noch zwei Zimmer gab die noch nicht schlafen wollten, wurden diese von Stephan aus den Betten gezogen. Statt sie über den Platz zu scheuchen, weil sie es nach so super verlaufenden Tagen nicht verdient haben, durften sie sich noch einmal auf dem Spielplatz austoben. Anschließend sind sie selbstständig ins Bett gegangen und die Ruhe ist sofort eingetreten.

Wir wünschen euch allen noch eine gute Nacht =)

 

Mittwoch 27.08.2014: Weddingaffairs

Ganz ohne geht wohl doch nicht: Wir hatten in der vergangenen Nacht den ersten  Kandidaten, der eine Nacht auf dem Flur verbringen durfte. Da hatten wir wohl den Tag vor dem Abend gelobt ; ) Wie dem auch sei, ist diese Freizeit trotzdem wunderbar.
Nach dem, wie immer, ruhigen Frühstück bei Brötchen mit Wurst und Käse oder Marmelade, standen heute die Workshops Schwimmabzeichen Silber, Zirkus, Tischtennis, Backen und Batik an.
Von unseren Kleinen haben vier das Schwimmabzeichen in Silber geschafft. Die glücklichen waren Tobias, Suhrab und Nils. Besonders hervor zu heben ist Diana, die in den letzten drei Tagen Abzeichen von Seepferdchen bis Silber geschafft hat!
Der Workshop Zirkus kam heute so gut an, dass wir ihn noch einmal machen werden und das ganze zu einer Vorführung führen wird. Lea und Feli haben den Teilnehmern neben verschiedenen typischen Zirkus Tricks auch eine coole Choreografie zu „Ai Se Eu Te Pego!“ von Michel Teló beigebracht.
Auch die Kinder beim Tischtennis sind auf ihre Kosten gekommen. Es entstand ein spannender Punkte Wettstreit von Tom Lukas und Kevin gegen Max und Benedict.
Grelle Farben wie Neonrot, Lila und Grün wurden heute beim Batiken eingesetzt und es entstanden eine Menge grelle T-Shirts, die hoffentlich bald getrocknet und bereit zum Tragen sind (Foto folgt ;) ).
Den Kleinen wurde heute von Jessi und Nathalie gezeigt, wie man Muffins backt. Dabei dachten sich die beiden, dass man erst mit vielen die richtige Übung bekommt und so kamen dann 130 sehr köstliche Muffins zu Stande.

Uschi verwöhnte uns heute Mittag mit sehr köstlichen Frikadellen und dazu gab es Kartoffelbrei und Erbsen. Auf den Pfirsichkompott zum Nachtisch folgte wie gewohnt die Taschengeldausgabe und für die meisten der Besuch beim Kiosk.
Ab heute Nachmittag können Sie sich alle auf etwas freuen, denn die Kiddies haben zusammen Postkarten geschrieben und anschließend abgeschickt. Keine Angst, wir hatten nochmal ein Auge auf jede Karte, damit auch ja die richtige Adresse verwendet wurde.
Für die Kids gab es nach einer Kaffeepause, die aus Tee und einer Banane bestand, mal wieder die heiß geliebte Freizeit mit Materialausgabe, denn wir müssen ja das gute Wetter noch nutzen, so lang es bestehen bleibt. Stephan und Hubi waren heute Nachmittag noch mit einer kleinen Gruppe im Schwimmbad, um noch ein wenig Streckentauchen und Kopfsprung zu üben, was auch zu Erfolgen geführt hat.

Unser schon am Montag groß Angekündigter Abendevent war die Hochzeit und hat so viel Aufregung in den Kleinen ausgelöst, dass unser Weddingplaner und freizeitamtlicher Pfarrer Hubi zwischendurch eine Pause machen musste, in der das mal wieder fällige Müllsammeln auf dem Gelände durchgeführt wurde. Die Kids befinden sich jetzt wie immer unter der Dusche und packen danach ihre Rucksäcke mit Reserveklamotten, weil wir morgen ins Rastiland fahren und die Erfahrung gemacht haben, dass bei Wildwasserbahn und Rafting so einige Kids nass sein werden.

Wir wünschen allseits eine gute Nacht und hoffen, dass auch wir heute mal vor 01:00Uhr ins Bett kommen, weil ja für morgen nicht allzu viel vorzubereiten ist.

Anmerkung der Redaktion:
Fotos sind ab sofort auch auf Tablet und Handy abrufbar.

 

Dienstag 26.08.2014: Ich bin der kleine Drache!

Ohh wie waren wir auf diesen Tag vorbereitet! Angekündigt waren Spitzentemperaturen von 14°C bei andauerndem Regen. Ein Traum für jedes Betreuer Herz oder auch eher nicht!
Aber auf die Unzuverlässlichkeit des Wetterberichts war verlass! Nur heute morgen hat es kurz aber heftig geregnet, was uns aber in unseren Aktivitäten nicht hinderte.

 Unberührt von der Disco, gestern Abend, waren die Kleinen heute Morgen nicht. Es war so schön ruhig am Frühstückstisch, dass wir uns nicht sicher waren ob da überhaupt Kinder saßen. Nach der ersten Stärkung des Tages waren Workshops auf dem Programm.
Heute schafften drei sehr stolze Kids ihr Schwimmabzeichen Bronze bei Stephan, es waren Rebecca, Abela und Diana.
Die glorreichen Sieger der Tischkick–Weltmeisterschaft waren Tom Lukas & Kevin, die überragend alle Spiele gewonnen haben. Der Kreativität wurde durch Horst beim Postkarten oder durch Ricarda beim Freundschaftbänder basteln freien Lauf gelassen! Die Handgelenke sind nun durch Bänder vollgespickt und die Postkarten werden bald verschickt ; ).
Der Polizei Workshop, verbunden mit einem Besuch bei Herrn Beyer im hiesiegen Polizeikommisariat war an Spannung kaum zu übertreffen, weil gerade ein Einbruch-Diebstahl gemeldet worden ist und die Polizisten zu einem Einsatz ausrücken mussten. Nach Besichtigung der Verschlusszellen und der Einsatzfahrzeuge, bekamen unserer Kinder noch super Bastelmaterial von der Polizei geschenkt und erfuhren nebenbei, dass es sich bei dem Einsatz um keinen Einbruch-Diebstahl handelte, sondern in einem örtlichen Kaufhaus nur eine Tür falsch geöffnet worden ist und so ein Alarm ausgelöst wurde – Aber so kanns gehen ; )
Nach Rückkehr der Junior-Polizisten im Borntal wurde mit Andi und Nina nochmal das richtige Absetzen eines Notrufes geübt, wobei tolle Zeichnungen entstanden sind.

Zum Mittag gab es heute Backfisch mit Kartoffeln und Gurkensalat und danach kam zum Nachtisch ein Vanille-Zitronenpudding auf den Tisch. Normalerweiße wird nach der Taschengeldausgabe immer der Kiosk geöffnet, damit die Kinder ihr Taschengeld ausgeben können, doch heute war alles anders, der Kiosk blieb geschlossen und wurde durch einen schönen Marsch Richtung Einbecker Innenstadt ersetzt. Das Einbecker Kino gab für uns eine Sondervorstellung von „Drachenzähmen leicht gemacht 2“ und die Kids hatten die Möglichkeit bei Kino-Rainer am Kiosk Eis und Popcorn in Massen zu kaufen, obwohl wir natürlich Getränke und Kuchen für den Nachmittagskaffee mit hatten. Auch wenn einige den Film schon kannten, lohnte sich der Besuch voll und ganz, wann hat man schon ein Kino mit super Sound-System für sich alleine?

Der Rückmarsch bergauf zum Haus gestaltete sich wie immer schwierig, weil nach und nach die Kräfte nachließen. Wir konnten jedoch einen positiven Trainingseffekt sowohl bei uns Betreuern, als auch bei den Kindern feststellen.

Nach BmK und BmW, mit wenigen Resten vom Mittagessen und Pudding zum Nachtisch, startete das heutige Abendevent. Unter dem Motto „Wer wird Millionär“ bildeten sich mehrere Teams, immer bestehend aus einem Betreuer und einem Kind, die gegeneiander antraten. Es wollten wirklich alle mitspielen und am Ende gab es rund 10 Kids die in der Hall of Fame gelandet sind.
Krönender Abschluss des Tages war die Verleihung des Jugend-Schwimmabzeichen in Bronze.

Resümierend geht festzustellen, dass wir super liebe Kinder haben, die toll mit machen, toll mit helfen und sich prima an die Regeln halten, wir noch mit keinem Kind beim Arzt waren (Klopf auf Holz) und wir alle super viel Spaß haben.

Wenn die Kinder mit duschen fertig sind, die Haare geföhnt sind und die letzten wilden Geschichten im Bett erzählt worden sind, geht ein Erlebnisreicher Tag zu Ende.

Gute Nacht!

Anmerkung der Redaktion:
An der Fotogallerie wird gearbeitet.

 

Montag 25.08.2014: Hirnfrost

Unsere größten Hoffnungen werden wahr, auch die letzte Nacht war ein schnell Schlaf Segen vom Feinsten!
Nach einem kräftigen Frühstück sind wir heute Morgen in die Ersten Workshops gestartet. Auf dem Programm standen „Malen mit Material“ mit unserem Malermeister Horst, Schwimmabzeichen Seepferdchen mit hauseigenem Schwimmmeister Stephan, Kochen und Backen mit Backqueen Jessi und eine große Führung durch die Einbecker Innenstadt, nachdem es per Fußbus unseren geliebten Berg auf und ab ging.
Dafür, dass die meisten noch nie einen Schneebesen in der Hand oder eine Waage benutzt hatten, sind die 100 Laugenkastanien beim Backen erstaunlich gut gelungen – Applaus an die von Feli und Jessi angeleiteten Kids!
Auch die Kunstwerke beim Malen sind fantastisch und wären es Wert in einer Galerie ausgehängt zu werden!
Diana hat heute erfolgreich das Seepferdchen bestanden und Lasse hat heute zum ersten Mal das tiefe Becken von Innen gesehen. Auch Lasse ist nun nur noch einen Tag vom Seepferdchen entfernt, dank an Johann, unserem netten Schwimmeister im Einbecker Freibad, der sich liebevoll um Lasse kümmert, weil sein Papa der falsche Schwimmlehrer für ihn ist.

Nach dem Mittagessen, einer wunderbaren Hochzeitssuppe als Vorspeise und Milchreis mit Zimt und Zucker oder Heißen Kirschen, hatten die Kids Freizeit mit Materialausgabe. Obwohl das Wetter nicht das Beste war, vergnügten sich alle sehr gut bei Karten- und Brettspielen!
Nach Obst und Tee stand etwas Einmaliges an! Unser angehender Herbergsvater Hans-Martin wurde für die #IceBucketChallenge nominiert und hat sich überlegt sich von unseren 66 Kindern Eiswasser übergießen zu lassen. Nebenwirkung von 66 Bechern und 10 Wannen Eiswasser hat Hans-Martin feststellen dürfen ist ein angenehmer Anflug von Hirnfrost.

Heute gab es neben BmK und BmW ebenfalls überbackende Brötchen und, von den Betreuern geliebte, Antipasti. Nachdem diese Köstlichkeiten verschlemmt wurden, war es Zeit für die Kinder sich den wirklich wichtigen Fragen des Lebens zu stellen: „Wie sitzt meine Frisur?“ und „was soll ich bloß anziehen?“. Denn heute Abend wurde sich aufgehübscht mit Gel und Schminke um in der Disco durchzustarten! Die Kids machen voll Party zu Songs wie Gangnam Style in unserer mit dem Motto „WM“ geschmückten Disco. Es tanzen alle von Groß bis Klein und haben unglaublich viel Spaß!

Wir gehen heute davon aus das die Kids sehr ausgepowert sind und heute Nacht super schlafen werden! Jetzt steht gerade duschen ohne Haare auf dem Programm.

Wir wünschen eine gute Nacht!

Anmerkung der Redaktion:
Die Bilder werden jede Nacht online gestellt.
Sollten Sie diese am folgenden Tag nicht aufrufen können, empfehlen wir Ihnen die neuste Chronik und die Cookies zu löschen oder die Webbrowser Google Chrome oder Mozilla Firefox zu nutzen.
Sollten Sie dann noch Probleme haben, schreiben Sie uns doch bitte eine E-Mail!

Anmerkung der Redaktion die zweite:
Wir freuen uns tierisch über ganz viele Gästebuch Einträge!

 

24.08.2014 Sonntag: Schätze des Lebens

Die Kids und wir Betreuer haben das Abenteuer der ersten Nacht überstanden! Ein, zwei Kids mussten noch lernen sich mit der Uhrzeit abzufinden, doch als dann das Duschen ohne Haare geschafft war und alle in ihren Betten lagen, verfielen sie sehr schnell in einen erholsamen Schlaf! Anzumerken gilt, dass die Kinder super lieb waren, keinen Blödsinn gemacht haben, d.h. wir keine Zimmertüren aushängen mussten und kein Kind auf dem Flur zu schlafen hatte. Schön war auch, dass wir heute Morgen alle vom Wecker, bzw. vom Tischdienst geweckt worden sind und nicht von irgendwelchen tobenden, Krawall machenden Kindern!
Respekt! Wenn das so weiter geht ist alles gut.

Gestärkt von der Nacht und einem deftigen Sonntagsbrunch mit Rührei und Speck haben die Kinder heute Morgen ihren ersten Marsch bergab und bergauf antreten dürfen. Heute hat Dietmar, unser fast im Ruhestand befindlicher Herbergsvater, Geburtstag und wir haben uns entschlossen, ihm um viertel nach 10 mit rund 80 Mann ein Geburtstagsständchen auf seiner Terasse, in seinem Garten zu singen (Facebook: „Haus des Jugendrotkreuz“). Obwohl die Kleinen doch so laut sein können, hat man eine Stecknadel fallen hören, als wir uns  an sein Haus angeschlichen haben und mit einem Mal singend in seinem Garten standen. Dem werten leser ist hoffentlich klar, wie riesig sich Dietmar gefreut hat! nach einer Stärkung, ein Schokoriegel, den Dietmar, wie üblich bei Geburtstagen mit Kindern, auf den Markt geschmissen hat, ging es zurück zum Haus. Die ein oder andere kleine Dampflock hatte sichtliche Schwierigkeiten, den Berg hinauf zu laufen, wobei Lasse und sein Papa das Tempo vorgegeben haben. Lasse´s Anmerkung dazu war nur: „ Oh Mann Papa, das ist ganz schön anstrengend, das nächste mal fahre ich wieder mit Mama mit dem Auto!“ – Denkste, auch für Lasse ist jetzt die Schonfrist vorbei! :-)

Nach Uschi´s Mittagessen, Hühnerfrikasse mit Reis und anschließendem Erdbeereis war endlich die erste lang ersehnte Taschengeldausgabe. Mann glaubt es kaum, denn es wurde von den Kindern deutlich meht Geld auf ihr Konto eingezaht als abgeholt, denn die Bank of Einbeck zählt mit zu den sichersten Geldinstituten! Die Worshops für den morgigen Tag sind sehr gut angenommen worden, Topseller waren Stadtbesichtigung, Malen mit Materialien, Kochen und Seepferdchenabnahme – wir werden morgen dazu mehr berichten!

Am Nachmittag stand die Schatzsuche auf dem Programm, ein Geländespiel bei dem es um Wissen, Verständniss und Geschicklickeit geht. Für jede erfüllte Aufgabe gab es einen Schlüssel mit einer Zahlenkombination für die beiden Schatzkoffer, doch nur zwei der Zahlencodes waren richtig. Die Kids erlebten einen riesen Spaß und jede Mannschaft hat einen kleinen Preis gewonnen!

Nach dem Abendbrot ( BmK und BmW ) und der Siegerehrung mussten wir mit der kompletten Mannschaft erstmal Müll auf dem Gelände sanmmeln, denn das Nachmittagsevent hatte deutliche Spuren der Verwüstung hinterlassen!

Als Abendevent stand die Show „ Das weiss doch jedes Kind“ auf dem Programm, hierbei ging es darum, dass die Kinder, zusammen mit einem Betreuer, Fragen beantworten mussten um Punkte und verschiedene Preise zu ergattern - ein riesen Spaß und gewonnen haben ALLE!

Die Kinder stehen jetzt gerade unter der Dusche und waschen sich die Haare, um halb elf soll heute Ruhe im Dom sein, mal schaun, ob das wieder so gut klappt wie gestern!

Die Redaktion wünscht allseits eine Gute Nacht !

Kinderwort des Tages :
Zwischenspülen
(Die Insider unter unseren Lesern wissen worum es geht, insbesondere weil die Wasser – und Abwasserleitungen in unserem Altbau schon etwas älter sind)

Anmerkung der Redaktion:
BmK: Brot mit Käse
BmW: Brot mit Wurst

 

23.08.2014: Die Reise beginnt!

Heute morgen war es nun endlich so weit, unsere Wecker schmissen uns in den so lang ersehnten Samstag der Wahrheit! Wir starteten den Tag mit all unseren Hoffnungen auf eine ruhige und friedliche  Freizeit – Haha der war gut!

Es war uns eine riesige Freude in Empelde unsere Kinder in Empfang nehmen zu dürfen. Nachdem schnell zugeordnet war, wer im großen Bus und wer in den kleinen landet, ging es nun endlich in Richtung Borntal! Wir hatten eine erschreckend ruhige Fahrt und die verkehrte Welt zeigte sich noch darin dass niemandem außer unseren Betreuern Anne und Eli im Bus schlecht wurde.

In Einbeck angekommen wurde eine gewaltige Portion Spaghetti Bolognese verspachtelt. Danach wurde Lion nach jahrelanger Einbeck Erfahrung zu Stephans speziellem Hilfsassistenten einberufen und durfte allen das, auf dem ersten Versuch fehlerfreie, Gruppenzählen beibringen. Als das geschafft war wurden mit leichter Hilfe von Dany die Kinder auf die Zimmer verteilt.

Nachdem die Kinder ihre Räuberhöhlen eingerichtet haben, und sogar selbst ihre Betten bezogen hatten, gab es um viertel vor Vier Tee, Brause und Obst. Um viertel nach Vier führten wir die alljährliche Gelände Besichtigung durch, das heißt wir haben den Kindern gezeigt, wie sie hier auf dem Gelände in ihrer Freizeit rumtoben können. Die Kennenlernspiele, die parallel gemacht wurden, trugen zum wichtigen Wer ist Wer und den ersten Freundschaften bei.

Nach kurzen Diskussionen gab es um 18 Uhr Abendbrot, wie bei Muttern mit Brot, Wurst und Käse, Grillfleisch und Würstchen von gestern und einem Rest Nudelauflauf. Das ein oder andere Kind hatte noch Schwierigkeiten zu verstehen, dass die abendlichen TV-Soaps (im wesentlichen „Unter Uns“ ab heute und für die nächsten 10 Tage ausfallen), weil es in Einbeck nämlich keinen Fernseher gibt, aber auch das hatte sich relativ schnell geklärt, denn Fußball, Krökeln, Spielplatz und Gesellschaftsspiele können auch zu einem gelungenen Abend beitragen.

Jetzt sind die Kinder duschen und dann geht es ab in die Falle! Mal sehen, wie lange sie heute noch feiern...

Anmerkung:
Tom Niklas gehts Prima, er wird bestens von Lion und Lasse betreut und Versorgt. Da er ja nicht so viel rumtoben kann wie alle anderen, hat er sich mit den neu angeschafften Wii beschäftigt und Lasse coole Kniffe und Tricks beigebracht...

Super Toll finden wir, wie viele Kinder sich positiv entwickelt haben, die Regeln aus dem letzten Jahr verinnerlicht hatten und uns heute Mittag herzlich begrüßten. Das ist für uns die wichtigste Bestätigung unserer Arbeit und ein Zeichen dafür, dass wir nicht alles falsch machen.

Bis morgen!
Die Redaktion

 

 

21.+ 22.08.2014: Ungewöhnlich aber wahr...!

Auch wenn Ihr es alle nicht glauben könnt, wir Betreuer sind alle schon seit gestern in Einbeck!
Wir reisten gestern schon an, da Dany der Meinung war, dass unser Bestand und damit knapp 50 Kisten mal wieder durchsortiert und geputzt werden müssten...
So manches T-Shirt, so manches paar Schuhe, so manches Spiel, so manche Zahnputzausstattung – ich könnte ewig so weiter machen – wollten mal wieder angeguckt und sauber gemacht werden. So manche Kiste war nun auch der Meinung, nach 15 bis 20 Jahren die Füße hochzureißen und einer Sachgemäßen Entsorgung zugeführt werden zu müssen. Also zwei rundum arbeitsreiche Tage, die abschließend durch ein kräftiges Barbecue mit Veggie-Food für Lars, ihren vorläufigen Ausklang gefunden haben, wobei wir natürlich noch bis 23.30 zu tun haben – also wie immer!

Was gibt es neues aus Einbeck?
Claudia, die Neue, die Nachfolgerin unserer ehrenwerten und geliebten Bärbl, hat sich ganz gut eingeführt. Die Rauptierfütterung war vernünftig abgestimmt und es fehlte an nix. Die Getränke Auswahl war mit Liebe bereitgestellt und ausgewählt.

Was ist mit unserer Bärbl geschehen?
Bärbl ist seit einigen Monaten im, sehr reglich verdienten Ruhestand, wobei sie uns jetzt schon fehlt, denn Bärbl ist halt Bärbl!

Am gestrigen Abend hat uns Hans-Martin in Empfang genommen. Hans-Martin ist der Nachfolger von Dietmar als Heimvater. Das Lustige und zugleich Schöne ist, dass Hans-Martin gleichzeitig der Sohn von Bärbl und Dietmar ist und somit der Laden zu 50 % in Griegoleits-Hand bleibt, und Dietmar zumindest noch ein Auge drauf haben kann. Wir haben mal wieder gemerkt, wie lange unsere Chefin Dany schon diese Kinderfreizeit macht, denn als Dany mit der Freizeit angefangen hat, haben Griegoleits hier noch auf dem Gelände gewohnt und Hans-Martin hat noch in die Windeln ge.......

Wir wünschen Claudia und Hans-Martin viel Erfolg und immer eine gute Hand bei ihrem Erbe, und vor allen Dingen, dass ihr euch nicht auf der Nase rum tanzen lasst!

Highlights:
Die letzte Kinderfreizeit endete mit einem DRK Ford Focus auf einem Abschleppwagen, weil der Schlüssel abbrach und ein Reserveschlüssel nicht auffindbar war. Diese Freizeit begann für uns mit einem Motorschaden eines unserer Ford Transit auf der B3, der ebenfalls mit einem Abschleppwagen abtransportiert werden musste. Schauen wir mal, was noch passiert...

Wir freuen uns jetzt auf eine Mütze voll Schlaf, der letzten Ausreichenden, die wir vor Ende der Freizeit bekommen werden, aber vor allen Dingen auf die Kinder, die wir morgen in Empfang nehmen dürfen.

Gute Nacht

[STARTSEITE] [NEWS] [PRESSE] [TAGEBUCH] [BETREUER] [FOTOS] [POST AN UNS] [ORT] [RÜCKBLICK] [TB 2018] [FOTOS 2018] [TB 2017] [FOTOS 2017] [TB 2016] [FOTOS 2016] [TB 2015] [FOTOS 2015] [TB 2014] [FOTOS 2014] [TB 2013] [FOTOS 2013] [TB 2012] [FOTOS 2012] [TB 2011] [FOTOS 2011] [TAGEBUCH] [VIDEO] [GÄSTEBUCH] [LINKS] [Impressum]