Schriftzug Homepage (25%)

DRK-Kinderfreizeit der Region Hannover in Einbeck

TAGEBUCH

TAG 12

Liebe Olympioniken und Eltern,

die Coaches haben heute, nach einem ausgiebigen Frühstück, nochmal angepackt und die Spuren der Olympiade beseitigt.
Nach elf spannenden Tagen ist unser Olympiacamp nun endgültig geräumt und jegliches Material in unserem Lager untergebracht. Mit einigen helfenden Eltern ging dies ziemlich fix.

Nachdem nun die Olympiade zu Ende ist und auch die Nachbereitungen vollendet sind, möchten wir, die Coaches oder auch Betreuerteam uns bei euch für die vergangenen Tage bedanken, denn sie haben auch uns eine Menge Spaß gemacht

Wir wünschen euch noch schöne Sommerferien und freuen uns auf euch beim Elternabend, am 28.09.2018 um 17 Uhr in Empelde.

Euer Betreuerteam

TAG 11

Die Spiele neigen sich dem Ende …!

Nach der großen Abschlussfeier am gestrigen Abend hat sich unsere Nationalmannschaft nochmal versammelt und die Spiele reflektiert.

Im Summenzug ist die Mannschaft zu dem Entschluss gekommen, dass die Unterbringung und Betreuung im deutschen olympischen Dorf eine runde Sache war.

Nachdem am heutigen Vormittag die Quartiere durch unsere Olympioniken geräumt, gereinigt und übergeben worden sind, fand auf vielfachen Wunsch noch ein schnelles Flaschen-Raketenschießen statt. Die Athleten hatten wenig Zeit, weil es ihnen ein Bedürfnis war, ihren Trainern zu Hand zu gehen und das olympische Dorf zu räumen.

Nach einer kurzen Abschluss - Zeremonie am Heimatflughafen in Empelde übergab unser Trainerstab die Athleten wieder an ihre Heimatmannschaften.

Um nun im olympischen Dorf endgültig die Spuren der Wettkämpfe zu beseitigen, verlegte der Trainerstab wieder zurück ins olympische Dorf ins Borntal. Nun gilt es, das komplette Kadermaterial seefest zu verpacken und zu verzurren und für den Transport in den Heimathafen nach Empelde vorzubereiten.

Morgen um 14:00 Uhr wird das ganze Equipment in Empelde angeliefert, die ein oder andere Heimatmannschaft hat schon fest zugesagt, dem Trainerstab beim Ausladen zu helfen. Wir freuen uns über jede Hand, die uns beim Ausladen helfen kann!

Die Nationaltrainerin hat noch folgende Bitten an die Heimatmannschaften:

  • Bitte schaut noch bis Freitag auf die Homepage, es wird morgen noch einen Bericht geben und spätestens am Freitag noch mal ein Best Off mit verschiedenen Fotos …
  • Bitte nutzt unser Gästebuch für Hinweise, Tipps, Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge, für uns ist eine Rückmeldung im Gästebuch sehr wichtig!

Danke und bis morgen!

TAG 10

Guten Abend aus dem sommerlichen Olympiacamp Einbeck!

Ein letztes Mal ging es heute in die Workshops. Durch das Frühstück wurde der Grundstein für den Tag gelegt. Unseren Olympioniken wurde dies mit Brötchen, Aufschnitt und Marmelade durch unser wunderbares Küchenteam, welches es an dieser Stelle noch einmal zu loben gilt, ermöglicht.

Die Koch-Athleten haben ein letztes Mal für das gesamte Camp den Ofen angeschmissen. Mit selbstgemachten Käsestangen aus Pizzateig und einem Käse-Gewürz-Überzug wurden kleine Snacks für die heutige Olympia-Abschlussfeier gezaubert.

Die sportlichen Athleten konnten ihr Geschick und Körpergefühl auf der Slagline testen. Es galt auf einem dünnen Band zwischen zwei Bäumen das Gleichgewicht zu halten und vorsichtig erste Schritte zu machen. Diese Line ist wahrlich nicht einfach zu meistern. Aber getreu dem olympischen Motto „schneller, höher, weiter“ hat sich niemand unterkriegen lassen und weiter versucht der Line Herr zu werden.

Kreativ wurde es in der Disziplin Tischunterlagen basteln. Dabei wurde im ersten Schritt Papier bemalt und bearbeitet. Waren unsere Olympioniken zufrieden, dann wurde im zweiten Schritt das Papier einlaminiert. Die dadurch entstandenen Werke können unseren Jungathleten ab sofort als tolle Unterlage beim Essen dienen und sind ebenso eine tolle Erinnerung an die nun fast vergangene Olympiafreizeit.

Ein letztes Mal wurde heute auch nach Schwimmer-Gold getaucht und geschwommen. Im Schwimmbad wurde alles dafür gegeben noch eine weitere Medaille für das Team nach Hause zu holen. Leider wurde das Ziel knapp verfehlt, wir sind dennoch stolz auf all unsere Schwimmer, die in den letzten Tag von Seepferdchen bis Juniorretter alles mit hoch ins Camp zurück gebracht haben.

Mittags wurde dann der Magen für den anstehenden Stadtgang gefüllt. Kartoffelsuppe und Himbeerjoghurt als Dessert konnten dies sicherstellen.

Der bereits erwähnte Stadtgang ist die große Möglichkeit unserer Jungathleten das ersparte Geld der letzten Tage in der Heimatstadt unseres Olympiacamps auszugeben. Die kleine aber schicke Innenstadt bietet diverse Einkaufsmöglichkeiten für Spielzeug, Accessoires und auch Eis. Denn der Olympiagott Zeus lässt uns wettertechnisch nicht im Stich. Bei sommersonnigen Temperaturen war die Eisdiele das beliebteste Ziel unsere Olympioniken. Zwischendurch sorgten Getränke und Snacks für die nötige Erfrischung. Rechtzeitig vor dem Abendessen ging es dann wieder hoch ins Camp.

Denn zum Abschluss des letzten großen Tages wurde im großen Stil gegrillt. Es gab diverse Salate, Würstchen, Steaks, Grillkäse, leckere Soßen und Melone zum Abschluss. Die Temperaturen ermöglichten, dem Olympiagott sei Dank, das Coaches und Athleten draußen essen konnten und so zusammen das letzte Abendessen genießen konnten.

Doch danach ging es noch weiter. Das große Abschlussgrillen wurde durch die Olympia-Abschlussfeier übertroffen. Mit aktueller Partymusik wurde bis in den Abend hinein mit Coaches und Athleten gefeiert. Parallel wurden auch noch Wasserraketen auf dem Gelände in die Luft geschossen, welche direkt neue olympische Rekorde erzielten. Das viele Getanze hat aber irgendwann auch unsere durchhaltestärksten Athleten müde gemacht, sodass es dann ins Bett ging und alle trotz der Aufregung auf morgen schnell eingeschlafen sind.

Wir können Ihnen, liebe Eltern, dennoch versichern, dass ihre Kinder sie vermissen und sich alle sehr auf den morgigen Tag freuen!

TAG 9

Guten Abend an alle Eltern aus unserem Olympiacamp in Einbeck!

Die Freizeit neigt sich dem Ende zu, aber Coaches und Athleten sind trotzdem hoch motiviert und waren auch heute wieder bereit Höchstleistungen zu vollbringen. Doch zunächst ging es heute wieder zum Frühstück. Da heute aber Sonntag ist, fand dies eine halbe Stunde als üblich statt. Zudem wird das Frühstücksbuffet sonntags noch um Nuss-Nougat-Creme erweitert. Sowohl Coaches als auch Kinder waren von der halben Stunde mehr Schlaf und dem erweiterten Frühstücksbuffet sehr angetan.

Dann ging es auch schon los mit den heutigen Disziplinen. Wer von der Schwimmerstaffel letztes Mal sein Schwimmabzeichen Silber nicht machen konnte, hatte heute die Möglichkeit das Ganze nachzuholen. Eine Schwimmerin hat sich den Anforderungen mutig gestellt und erfolgreich absolviert. Wir gratulieren Priska herzlich zu ihrem neuen Schwimmabzeichen.

Für die bewegungsfreudigen Athleten ging es heute auf die Suche nach dem olympischen Geist. Dieser war vom Kindergetöse eingeschüchtert und hat sich in den angrenzenden Wald zurückgezogen. Glücklicherweise hat er kleine Hinweise auf seinem Weg verstreut und so konnten unsere Olympioniken nach einer Mini-Odyssee den olympischen Geist wiederfinden und zurück in unser Camp bringen.

Die bastelfreudigen Olympioniken sind heute zum kreativen Vierkampf angetreten. Es galt Traumfänger und Freundschaftsarmbänder zu basteln sowie Steine und Trikots bemalen. Damit waren alle Bastel-Athleten den Vormittag beschäftigt. Dabei sind tolle Ergebnisse erzielt worden, die mit nach Hause genommen werden können.

Zum Mittag gab es heute dann leckeres Cordon Bleu mit Kartoffelstampf, Soße und Gemüse. Zum Nachtisch gab es Straciatella-Joghurt. Die Stärkung war auch wichtig, denn danach ging es ins Schwimmbad. Bei Top-Temperaturen von 27 Grad war die Abkühlung mehr als Willkommen. Das Schwimmbad war sehr voll doch für unsere Athleten war noch genug Platz in den beiden Becken. Es wurde geplantscht, geschwommen und gerutscht. Highlight war, dass wir in einer kleinen Holzhütte mit Beamer und Laptop noch parallel das WM-Finale übertragen haben. Denn Sportler gucken natürlich gerne Sport. Wer wollte konnte zwischen den Badepausen schauen wie Frankreich und Kroatien sich gegenseitig auf dem Rasen duellierten. Zwischendurch gab es leckeren Schokokuchen und immer wieder Getränke um den heißen Tag zu überstehen.

Mit Badeschluss ging es dann mit den Mannschaftsbussen wieder hoch ins Olympiacamp, um beim Abendbrot die leeren Tanks wieder aufzufüllen. Aus den erschöpften Athleten wurden wieder gestärkte Olympioniken, die bereit für das Abendevent waren.

Heute haben wir The Voice of Einbeck gesucht. Singen ist in unserem Camp nämlich ebenso olympisch. Entweder als Playback mit Performance oder als echter Gesangsauftritt sind die Sing-Athleten in den Wettstreit um den besten Auftritt gegangen. Unsere fachkundige Jury verteilte viel Lob, entschied sich am Ende aber für Nils und Nico als Gewinner der olympischen Disziplin Singen.

Dann war es aber auch wirklich Zeit für das Bett, denn der Schwimm-Nachmittag und das Sing-Duell hinterließen müde Augen. Daher war es heute auch besonders schnell ruhig. Die Olympioniken wissen natürlich aber auch, dass morgen der letzte volle Tag der Freizeit ist und sind dem entsprechend freudig und traurig zu gleich, das Camp bald verlassen zu müssen. Heute musste bereits René unser Camp verlassen. Wir bedanken bei ihm für seine jederzeit tatkräftige Unterstützung.

Wir wünschen eine angenehme Nacht und morgen einen letzten ruhigen Tag ohne die Olympioniken zu Hause!

TAG 8

Guten Abend an die Daheimgebliebenen und mit Sicherheit mittlerweile mehr als stolzen Eltern unserer hochmotivierten Olympioniken!

Unser Tag begann heute Morgen mit unserem Frühstück, bestehend aus Wurst, Käse, Marmelade und Brötchen. Dies stärkte unsere Sportler hinreichend für den anstehenden Tag, der wieder viel Programm enthielt.

Die Schwimmer unter uns hatten heute die Möglichkeit ihren ersten Versuch in Richtung  Bronze oder Seepferdchen zu korrigieren. Mit den Coaches ging es pünktlich um halb 10 in das Schwimmbad, um noch einmal die besten Zeiten herauszuholen und das zahlte sich auch aus. Oussama hat sein Seepferdchen geschafft und Islam und Ferhad haben ihr Bronzeabzeichen geschafft.

Währenddessen ging es in der Disziplin Kickern um die Goldmedaille. In hochbrisanten Spiel zwischen Irland, Kroatien, England und Frankreich entstand am Ende das Finale zwischen den Iren und Engländern. Zwischen lautstarken Anfeuerungsrufen und einer Höllenstimmung konnten sich am Ende die Iren Nils und Lennart durchsetzen.

Um die zwischenzeitliche Versorgung sicherzustellen haben sich heute einige Athleten wieder einmal bereit erklärt eine Kleinigkeit zu backen. Auf dem Plan stand Kometenfutter, bestehend aus Keks Teig mit Schokolade obendrauf.

Um auch dem kreativen Tatendrang der Olympioniken nachzukommen, wurden heute aus einfachsten Materialien tolle Körbe mit Verzierungen gebastelt. Mit höchster Motivation zeigten unsere Kreativ-Athleten, was sie drauf anhatten.

Um unsere Leistungsstärke konstant hochzuhalten, konnten wir uns wie jeden Tag auf eine vollumfängliche Verstärkung zum Mittag verlassen. Heute hat uns die Küche leckeres Hühnerfrikassee mit Reis und als Beilage grünen Salat mit Kräutersauce zubereitet. Der Nachtisch darf natürlich auch nicht fehlen und bestand aus Wackelpudding und Vanillesauce.

Auf diese Weise frisch gestärkt konnten sich die Athleten zunächst ihrem freien Training hingeben, das bis zur Stärkung, die aus leckerem Mandelkuchen bestand, andauerte. Daraufhin wurden alle Athleten in die Erste Hilfe unterwiesen, um bei schweren Unfällen auf der Tartanbahn, beim Hochsprung oder sonstigen Sportarten adäquat helfen zu können. Die Schulung wurde in den Bereichen Verbände, Herz-Lungenwiederbelebnung, dem Funken und der korrekten Ausführung der stabilen Seitenlage durchgeführt. Als Highlight wurde darüber hinaus ein Rettungswagen von innen besichtigt, aus dem einige unserer Sportler auch eigene Erfahrungsberichte beisteuern konnten.

Nach dem üblichen Abendessen mussten sich unsere sieben angehenden Juniorretter noch einmal in einem theoretischen Test beweisen, nachdem sie bereits gestern ihre praktischen Rettungsfähigkeiten erfolgreiche gezeigt haben. Der Multiple-Choice-Test war nach einer kurzen Schulung durch unsere Coaches für die Athleten natürlich kein Problem gewesen. Somit haben wir nun mit Niklas, Lukas, Marian, Lennart, Dominik, Tammo und Marvin sieben neue Juniorrettungsschwimmer unter uns. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Im Anschluss ans Duschen mussten unsere, vom Tag natürlich erledigten, Athleten noch nicht sofort schlafen gehen. Unsere Coachin Anne las daher allen die Geschichte „Das magische Baumhaus – Abenteuer in Olympia“ vor. Während einige schon während des Vorlesens einschliefen, gingen die anderen nun entspannt ins Bett.

Viele Grüße aus dem olympischen Dorf!

TAG 7

Guten Abend wünschen die Coaches aus dem Olympia-Camp in Einbeck!

Auch heute stand wieder ein volles Programm auf dem Plan. Doch zunächst das Frühstück um das volle Programm auch durchstehen zu können. Mit der altbewährten Kombination aus Brötchen, Wurst, Käse und Marmeladen stand dem Ganzen auch nichts im Wege. Die Athleten langten kräftig zu, sodass die anstehenden Disziplinen erfolgreich gemeistert werden konnten.

Unsere Schwimm-Athleten gingen heute aufs Ganze. Nicht weniger als den Juniorretter galt es zu meistern. Dazu gehörten neben der Selbst- vor allem auch die Fremdrettung. So zeigten die Athleten nicht nur auf den eigenen Körper Acht zu geben, sondern auch andere Athleten im Blick zu haben. Von den sieben Schwimmern haben ALLE (!) mit außerordentlicher Leistung überzeugen können. Wichtig ist aber auch die theoretische Ausbildung, die in Kürze stattfinden wird. Wenn die Schwimmer auch diese vollzogen haben, sind unsere Schwimmathleten auch offiziell Juniorretter.

Oben im Camp fand gleichzeitig auch die Frisbee-Olympiade statt. Die Olympioniken mussten an verschiedenen Stationen zeigen, dass sie ihr Sportgerät unter Kontrolle haben. Mit Gefühl und Geschick wurden die Scheiben auf Zielscheiben geworfen oder auch in Teams in einiger Entfernung versucht übereinander zu werfen.

Unter den Athleten sind mittlerweile auch große Freundschaften entstanden. Um diese zu festigen konnte unter Leitung von Coach Anne Armbänder der olympischen Freundschaft geflochten werden. Es wurden viele Bänder verteilt und ausgetauscht und die Freundschaften sind dadurch wohl noch größer geworden.

Aber keine sportliche und kreative Betätigung ohne kulinarische Verpflegung durch unsere Koch-Athleten. Mit einfachsten Mitteln wurden aus Blätterteig und Mini-Würstchen leckere Würstchen im Schlafrock. Diese kamen am späten Abend auch direkt zum Einsatz.

Ein weiteres Leibgericht unserer Olympioniken wurde heute von unserem Verpflegungsteam gezaubert: Pizza. Die großen Augen waren durch alle Tische hindurchzusehen. Und so schnell die Pizza aufgetischt war, ist sie auch wieder in den Mägen der Sportler verschwunden. Natürlich ist auch für unsere Coaches das ein oder andere Stück übrig geblieben.

Der Nachmittag war dem freien Training gewidmet und wurde auch vielseitig genutzt. Einige liehen sich aus unserem Material-Lager Spiele, Sportgeräte und Bastelmaterialien aus, andere nutzen die Zeit um an dem persönlichen Lieblingsplatz im Gelände zu spielen oder auch mal zu relaxen. Zwischendurch wurde mit Wassermelone der Kräftetank nochmal aufgefüllt.

Nach weiterer Nutzung des freien Trainings ging es dann auch schon wieder zum Abendbrot. Mit Brot, Aufschnitt und verschiedenem Gemüse wurde der Abend eingeläutet.

Denn kurz danach ging es auch schon zum Highlight des heutigen Tages. Die Olympioniken hatten bereits die vorherigen Tage die Möglichkeit unsere Coaches in kleinen Disziplinen herauszufordern und zu zeigen, ob sie im Camp bereits die Coaches in ihren Lieblingsdisziplinen eingeholt haben. Es wurden Stimmen geraten, Tischtennis gespielt, Luftballons aufgepustet und so weiter. Am Ende stand aber fest: Die Athleten wurden von den Coaches so gut trainiert, dass diese mit einigen Punkten Vorsprung gewonnen haben. Die Coaches sind aber nicht geknickt, sondern freuen sich über den tollen Trainingserfolg ;). Aber natürlich sind die Sieger der Herzen immer noch die Coaches.

Nach diesem aufregenden Kräftemessen wurde der Abend mit dem üblichen Ki-Frei (heute aber wieder nur 3mal) und dem olympischen Feuer in unserer Mitte beendet.

TAG 6

Guten Abend aus unserem Olympiacamp in Einbeck!

Heute war es für unsere Athleten soweit: Die große Fahrt ins Sonder-Trainingscamp (Rasti-Land) stand an. Und das Daumen drücken scheint geholfen zu haben. Wir hatten mit Regen gerechnet und bekommen haben wir strahlenden Sonnenschein. Danke dafür an alle Daumendrücker! Aber von vorne:

Da kein Sondertrainingscamp mit leerem Magen gestartet werden soll, hieß es zunächst Frühstücken. Nach dem reichhaltigen Essen wurden noch schnell die letzten wichtigen Materialien in die Rucksäcke unserer Sportler verstaut und dann konnte es auch schon losgehen. Der Mannschaftsbus holte den gesamten Trainerstab und alle Athleten vom Camp ab und fuhr uns direkt in das Sondertrainingscamp. Vor allem die Athleten waren aufgeregt und gespannt was sie erwarten wird.

Als der Bus auf den Parkplatz vor dem Camp fuhr, war dann auch die letzte müde Seele hellwach. Mit all unserem Material im Schlepptau ging es auf zu unserem Sammelplatz von dem aus unsere Athleten quer durch das Trainingscamp streifen können. Nachdem alle Athleten in Gruppe eingeteilt waren, ging es auch schon los. In alle Himmelsrichtungen verteilten sich unsere Sportler, um bloß nichts von den vielen „Trainingsmöglichkeiten“ zu verpassen. Die Achterbahn trainierte die Ausdauer, die Wildwasserbahn das Durchhaltevermögen, die Bobbahn die Schnelligkeit und der Kletterpark die Stärke. Quer durchs Camp waren überall unsere Sportler zu sehen, die sich auch nicht vor den nassen Attraktionen scheuten.

Zwischendurch gab es dann Mittag mit mitgebrachten Brötchen, die wir wahlweise mit Bouletten, Fleisch, Würstchen oder Grillkäse bestückt haben und später dann eine kleine Nachmittagspause mit selbstgemachten Muffins und Schoko-Krossies. Kaum waren unsere Athleten mit dem Essen durch wollten sie auch schon wieder los.

Am späten Nachmittag ging es dann aber wieder mit dem Mannschaftsbus zurück in die Olympiastadt Einbeck zu unserem Camp. Dort gab es dann neben dem üblichen Brot heute auch leckere überbackene Brötchen und Kartoffelsalat.

Zum Abschluss gab es dann für unsere Athleten eine große olympische Feier (Disco), in der die letzten Kräfte rausgetanzt werden konnten. Für die müden Athleten ging es danach in das wohlverdiente Bett.

Da auch die Coaches müde vom anstrengenden Tag sind, wünschen wir nun eine gute Nacht und bedanken uns nochmal für das fleißige Daumendrücken!

TAG 5

Herzliche Grüße und Guten Abend aus der Olympiastadt Einbeck!

Nach dem Aufstehen wurden wir heute wie jeden Tag durch unser Verpflegungsteam gestärkt. Mit Brötchen, Aufschnitt, Marmeladen und heute auch Eiern stand den anstehenden Disziplinen nichts mehr im Weg.

Das Olympia-Becken wurde heute von unseren Athleten genutzt, um das ersehnte Gold-Abzeichen zu erringen. Nach verschiedenen Tauch- und Schwimmdisziplinen haben sechs unserer Schwimmerstaffel Gold geschafft. Wir freuen uns sehr über die herausragende Leistung und konnten in stolze Gesichter blicken.

Parallel ging es für die Sportler zum Cross-Boccia. Quer durch das ganze Lager über Hügel und unter Klettergerüsten hindurch wurde die weiße Kugel gejagt. Hier zeigte sich wer nicht nur die nötige Kraft, sondern auch das dazugehörige Geschick und Auge hat, um mit der eigenen Kugel so nah wie möglich an das Ziel zu kommen.

Für all diejenigen, die sich um das leibliche Wohl der anderen Athleten kümmern wollten, wurde heute in der olympischen Küche gebacken. Mit selbstgemachten Muffins soll morgen die Ausdauer während des Ausflugs in das Sondertrainingscamp (Rasti-Land) sichergestellt werden.

Zum Mittag gab es dann wieder eine äußerst leckere Verpflegung. Dem Lieblingsgericht vieler unserer Athleten entsprechend gab es heute Fischstäbchen mit Kartoffelbrei und Gurkensalat. Die Pfirsiche als Dessert rundeten das Menü ab und alle knurrenden Mägen waren zufrieden gestellt.

Da das Wetter im Olympiadorf immer noch leicht verregnet ist, ging es für unsere Athleten raus dem aus dem Camp in Richtung Innenstadt ins Kino. Der Film „Luis und die Aliens“ sorgte für große Erheiterung. Ebenso konnte die Kinder auch die 90-minütige Vorstellung als angenehme Verschnaufpause nutzen, um Kraft zu tanken. Danach ging es dann wieder hoch in das Trainingscamp, gerade rechtzeitig für das Abendessen. In der Zwischenzeit ist auch unsere langersehnte Trainerin Anne angereist, die sich riesig auf das Camp freute und von unseren Athleten herzlich empfangen worden ist.

Beim Abendbrot wurden heute keine Mühen gescheut und statt Brot, Aufschnitt und Co. ist gegrillt worden. Für alle Geschmäcker war etwas zu finden: Leckere Salate, Würstchen, Fleisch und auch Grillkäse stellten die anspruchsvollen Athleten zufrieden. Vor allem waren am Ende alle satt.

Danach war im Camp freies Training angesagt und jeder Athlet konnte das große Gelände für die Aufrechterhaltung der eigenen Fitness nutzen. Unser Camp hat von Klettergerüsten, TT-Platten über große Wiesen (für Fußball und Co.) und ruhige Ecken alles zu bieten. So ging die Zeit bis zum Duschen wie im Flug vorbei.

Vorher wurden aber noch die erfolgreichen Schwimmer geehrt und der Tag mit einem 8-fachen (es wird immer mehr) Ki-Frei beendet. Da es morgen für unsere Sportler in das Sonder-Trainingscamp geht, waren alle besonders aufgeregt. Der Müdigkeit tat das aber keinen Abriss, sodass alle schnell im Bett waren und umso schneller eingeschlafen sind.

Unsere Coaches treffen jetzt noch die letzten Vorbereitungen und packen die wichtige Ausrüstung für unsere Ausnahmetalente zusammen, damit der morgige Ausflug ein großer Erfolg wird.

Drückt uns alle die Daumen für gutes Wetter.

Mit diesem Wunsch verabschieden wir uns für den heutigen Tag und wünsche eine Gute Nacht aus der Olympiastadt Einbeck!

TAG 4

Guten Abend aus der leicht verregneten Olympiastadt Einbeck!

Wie auch die letzten Tage startete das ganze Team mit einem reichhaltigen Frühstück bestehend aus Brötchen, Aufschnitt und Marmeladen. Der Energietank konnte damit für den anstehenden Tag voll aufgefüllt werden.

Für unsere Wasserathleten ging es dann pünktlich um 09:30 Uhr ins Olympia-Bad zur Abnahme der Schwimmleistungen. Trotz leicht nieseligen Wetters waren alle hochmotiviert und sind getaucht und geschwommen. Am Ende konnte Lucas-André das Silberabzeichen erfolgreich abschließen.

Mit Coach Kai wurden heute kleine Raketen aus Wasserflaschen gebastelt. Diese konnten nach persönlichem Geschmack gestaltet und flugtauglich gemacht werden. Die ersten Raketen wurden bereits in einem ersten Testlauf gestartet. Die Weiteren werden in den kommenden Tagen auch in den Olympiahimmel geschossen.

All diejenigen Athleten, die von Bewegung nicht genug bekommen können, haben heute mit Coach Nico nicht nur dem Wetter getrotzt, sondern auch mit vielen kleinen Minispielen und Energizern Körper und Köpfchen trainiert.

Und da auch Sportler mal was naschen, wurde heute in unserer Küche kräftig gebacken. Aus Cornflakes und geschmolzener Schokolade entstanden Schoko-Krossies, die den Kampfgeist unter unseren Athleten während der anstehenden Wettkämpfe stärken soll.

Nach den sportlichen, kreativen und handwerklichen Leistungen haben sich die Athleten und Coaches von der Küche wieder einmal lecker beköstigen lassen. Auf dem Menüplan standen Spätzle mit Gulasch und einem leckeren Milchreis (wahlweise mit Apfelmus oder Zimt/Zucker).

Der Nachmittag wurde mit einer kleinen freien Trainingseinheit gestartet. Dann aber ging es endlich los: die Lagerolympiade der Kinderfreizeit. In sechs Disziplinen konnten sich die kleinen Teams messen. Neben Pyramide bauen, Flaggenraten und Riesen-Mikado galt es sich auch im Wasserballon werfen und Wasserwannen-Staffellauf unter Beweis zu stellen. Die Teams kämpften um jeden Punkt, doch am Ende konnte natürlich nur ein Team siegen.

Da am Abend das Knurren der Mägen zu hören war (nach einer Olympiade aber auch kein Wunder), ging es für die Teams und Coaches direkt zum wohlverdienten Abendbrot. Unser Verpflegungsteam hat neben Brot und Brötchen mit verschiedenem Aufschnitt mit Melone und Fruchtjoghurt bei unseren kleinen Athleten punkten können. So schnell wie die Melonen in den Bäuchen verschwunden waren, konnte die Küche kaum gucken.

Mit einem gemütlichen Olympia-„Casino“ haben wir dann den Abend ausklingen lassen. An den Spieltischen waren Brett- und Gesellschaftsspiele aufgebaut, an denen in vielen kurzen Runden Punkte gesammelt werden konnten. So konnte dem mäßigen Wetter ein Strich durch die Rechnung gemacht werden und unsere Athleten konnten sich in Konzentration, Geschicklichkeit und vielleicht auch ein wenig Glück beüben. Zum Tagesabschluss wurden unsere Sieger aus der Olympiade und dem Casino gekürt und der Tag mit einem 7-fachen (!!!) Ki-Frei beendet.

Mit den vielen Eindrücken und Erlebnissen ging es dann ins warme Bett.

Gute Nacht vom ganzen Coach-Team aus unserer Olympiastadt Einbeck!

TAG 3

Schönen Guten Abend aus der Olympiastadt Einbeck!

Unsere Athleten sind nach dem gestrigen Entzünden des olympischen Feuers voller Tatendrang in den Tag gestartet. Nach einer kräftigen Stärkung durch unser Küchenteam mit Brötchen, Wurst, Käse und diversen Aufstrichen, waren unsere Sportler bereit mit den Coaches zu trainieren.

Ein großer Teil unseres Kaders kannte die Olympiastadt Einbeck noch gar nicht. Deshalb ging es für diese heute zur Besichtigungstour quer durch die Stadt. Neben dem Rathaus und der Innenstadt wurde auch der angrenzende Glockenturm mit einer rekordverdächtigen Schieflage von 1,50m erklommen.

Für die im Trainingslager geblieben standen verschiedene Sport- und Bewegungsspiele unter Leitung der Coaches Nico und Timo auf dem Plan. Dort konnten sich alle auspowern und in verschiedenen Disziplinen Ausdauer, Kraft und Koordination beüben.

Für die Kreativeren im Kader wurde vom Coach und Trikotwart Henni die Gestaltung eines individuell gestalteten Trikots angeboten. Mit allerlei Material und viel Kreativität entstanden tolle Trikots, die die olympischen Athleten bei den weiteren anstehenden Wettkämpfen nicht nur gut da stehen lassen.

Die Küche versorgte uns nach diesem abwechslungsreichen Programm mit Spinat, Eiern und Kartoffeln mit einem leckeren Erdbeerjoghurt als Dessert.

Der Nachmittag stand heute unter dem Motto des freien Trainings. Die Athleten konnten sich mit Spiel- und Trainingsmaterial aus dem Materiallager versorgen und nutzen das reichhaltige Angebot voll aus. Von Fußball über Tischtennis bis zu verschiedensten Brettspielen wurde alles ausgeliehen. Dabei ließen es sich die Coaches nicht nehmen auch selber mitzuspielen und hatten gemeinsam großen Spaß.

Nach dem frei gestaltbaren Nachmittag hatten alle großen Hunger und wurden nicht nur mit dem üblichen Brot, Aufschnitt und Gemüseangebot versorgt, sondern auch mit kleinen liebevoll überbackenen Kartoffelpuffern beköstigt, die großen Anklang fanden.

Am Abend wurde nach einer kleinen Verdauungspause dann um das olympische Lagerfeuer gesammelt, um gemeinsam Stockbrote zu essen. Das gemütliche Sitzen um das Feuer mit Musik zum Mitsingen sorgte für eine tolle Atmosphäre und einen schönen Ausklang in den Abend. Zum Schluss bildeten Coaches und Athleten einen großen Kreis und riefen mit einem dreifachen Ki-Frei (Kurzform für Kinderfreizeit) noch alle übrig gebliebene Energie vom Tag aus den Körpern heraus.

So fiel das anschließende zu-Bett-gehen auch gar nicht mehr so schwer…

Gute Nacht und ein dreifaches Ki-Frei aus dem olympischen Dorf!

TAG 2

Einen schönen Guten Abend aus der Olympiastadt Einbeck!

Heute war reges Treiben bei uns im olympischen Dorf im Borntal. Die ersten Wettkämpfe haben heute begonnen und unsere Athleten waren in Topform.

Nach dem üblichen herausragenden Frühstück mit Brötchen, Eiern, Wurst, Käse und Marmelade starteten um 09:30 Uhr die ersten Wettkämpfe.

Unsere Tischtennis- Nationalmannschaft stieg ins erste Qualifikationsturnier ein, Gruppensieger war unser Frontmann Marvin, eng gefolgt von Domink, Lennart und Niklas. Das Team um Coach Henni gratuliert unseren platzierten Sportlern.

Das Schwimmkader trat um 10:00 Uhr im Einbecker Stadionbad zu den ersten Vorläufen an und war sehr erfolgreich. Unsere Mia schlug sich wacker bei den 25 m Schnellschwimmen und dem anschließenden Tieftauchen. Sie zog die Massen so mit sich, dass sogar unser Nationaltrainer Stephan ihr am Beckenrand auf Knien folgte, um sie anzufeuern und zum Sieg zu geleiten. Unsere Kaderschwimmerin Gina trat auf der 200 Meterstrecke erfolgreich gegen ihre Mitkonkurrenten an und setzte sich erfolgreich in 7:37,53 Minuten an die Spitze der Schwimmer. Beim Tieftauchen setzte sich Gina konkurrenzlos durch. Im Rahmen der Medaillienübergabe konnte Mia mit dem Seepferdchen und Gina mit dem Freischwimmer ausgezeichnet werden.

Unser Kletterteam nutze heute nochmal die Gelegenheit, sich unter der Leitung unseres Kletter-Nationaltrainers Nico auf die noch anstehenden Wettkämpfe vorzubereiten. Die intensiven Technikschulungen wurden von der Mannschaft dankbar angenommen und umgesetzt. Das Training endete am Nachmittag mit einem Geschicklichkeitstraining auf der SLACK-LINE, wo unsere Athleten ihr Können unter Beweis stellen mussten – ein voller Erfolg!

Unser Team Kreativ kümmerte sich in der Papierwerkstatt um die Erstellung und Gestaltung von Bannern und Plakaten für den die Mannschaftshalle, in der auch ab morgen Abend die ersten Medaillenparty´s stattfinden werden

Zum Mittagessen überraschten uns die Borntaler Kochkünstler mit hausgemachten Frikadellen, Kartoffelrösti und Erbsen und Möhren. Zum Nachtisch gab es Eis, was unsere Teamchefin Dany überaus freute.

Der Nachmittag war geprägt von Team-Building-Maßnahmen. So entstand eine lebende Landkarte mit den Heimatstadtteilen unser Athleten in der Region Hannover. Die einzelnen Athleten stellten sich zusammen in ihre Heimatbereiche, hier sind tolle Bilder entstanden. Weiterhin wurde der Nachmittag von unseren Athleten auch für individuelles Training genutzt, es wurde Volleyball gespielt, an der SLACK-LINE geklettert und Konzentrationsspiele gemacht.

Unser Abendessen war für unsere Topsportler eine tolle Überraschung. Aufgrund der Hitze und des intensiven Trainingsplanes hat sich unsere Küche für leichte Kost entschieden. Es gab Brot und Brötchen, Wurst und Käse und ein riesengroßes Gemüseangebot mit Gurken, Tomaten, Paprika und Schafskäse. Wie zu erwarten war, waren die Platten radikal leer gefuttert.

Das Abendprogramm stand unter dem Freizeitmotto, unsere Sportler konnten sich an unserem Materialpool bedienen und die trainingsfreie Zeit genießen. Zum Abschluss des Abends haben wir noch eine Mannschaftsveranstaltung durchgeführt und gemeinsam den olympischen Gedanken zu erarbeiten. Höhepunkt des Abends war die gemeinsame Entzündung des olympischen Feuers. Unser Fackelträger brauchte die Flamme ins neu gebaute Atrium und wir entzündeten alle zusammen das olympische Feuer.

Unsere Athleten sind glücklich und zufrieden in ihre Betten gefallen und wir bereiten nun den Tag nach und den morgigen Tag vor!

Guten Nacht aus dem olympischen Dorf !

TAG 1

Schlagzeile des Tages:

Deutsches Olympisches Juniorenkader ist mit 30 Athleten, 6 Trainern und der Teamchefin im olympischen Dorf angereist.

Guten Abend und beste Grüße aus dem Olympiastädtchen Einbeck!

Wir haben mit unseren 30 Athleten heute, nach langer Trainingsphase, endlich das olympische Dorf im Borntal beziehen können. Der deutsche Jugendkader ist in komfortablen Gemeinschaftszimmern untergebracht und es fehlt derzeit an nichts.  Selbst das Bettenbeziehen und Taschenauspacken funktionierte weitestgehend ohne die Unterstützung der Trainer.

Das Catering übertrifft wieder alle Erwartungen. Zum Mittag gab es Nudelauflauf mit Tomatensauce und Salat. Zum Nachtisch gab es Schokopudding.

Während der ersten Trainingslaufe am Nachmittag gab es eine gesunde Erfrischungspause, die aus Wasser und Pfirsichen bestand und den Leistungssportlern die nötige Energie zurückgab.

Der Trainingsplan vom Nachmittag bestand aus einer ausgiebigen Begehung und Erkundung unserer Trainingsanlage, gepaart mit sämtlichen erforderlichen Sicherheitseinweisungen und Belehrungen. Im weiteren Verlauf des Nachmittages wurde aktiv am Teamspirit gearbeitet. Unser Bestenkader hat sich im Rahmen von Kennlernspielen noch besser kennengelernt und wächst damit noch enger zusammen.

Das Abendessen war wie immer super. Es bestand aus Brot mit Wurst und Käse und dem restlichen Nudelauflauf vom Mittagessen, damit genug Energie für das Abendtraining zur Verfügung steht.

Bis 21:15 Uhr beschäftigten sich unsere Sportler mit Individual-Training, sie nutzten die Gelegenheit, sich Material aus unserem Ausrüstungspool auszuleihen und sich damit zu beschäftigen. Kleinere Teams haben sich schon jetzt zusammengefunden und arbeiten sehr produktiv miteinander.

Wir sind schon jetzt auf den morgigen Trainingstag gespannt und wünschen an der Stelle eine gute Nacht!

Einige Anmerkungen des Trainerteams:

Liebe Leserinnen und Leser, Sie sind nicht falsch, wir berichten von der JRK Kinderfreizeit des DRK-Regionsverbandes Hannover in Einbeck. Da aber die diesjährige Freizeit unter dem Motto Olympia durchgeführt wird, passen wir natürlich auch unseren Berichtsstil entsprechend an.

Bitte nutzen Sie gerne das Gästebuch auf unserer Homepage um uns Nachrichten zu hinterlassen. Wir stellen in der Regel am späten Abend die Tagesbilder und den Tagesbericht auf unserer Homepage online, natürlich erst, wenn die Bande im Bett ist, weil wir vorher keine Zeit dazu haben.

Weiterhin haben wir zwei E-Mail Adressen eingerichtet, damit Sie auch mit uns und ihren Kindern kommunizieren können. 

Bitte verwenden Sie für Mails an Ihre Kinder:

Kinderpost@kinderfreizeit-einbeck.de

Wenn Sie Nachrichten für das Betreuerteam versenden möchten, verwenden Sie bitte folgende Mailadresse:

Betreuer@kinderfreizeit-einbeck.de

In diesem Sinne auf ein paar tolle Tage,

Ihr Trainerteam

[STARTSEITE] [NEWS] [PRESSE] [TAGEBUCH] [BETREUER] [FOTOS] [POST AN UNS] [ORT] [RÜCKBLICK] [TB 2018] [FOTOS 2018] [TB 2017] [FOTOS 2017] [TB 2016] [FOTOS 2016] [TB 2015] [FOTOS 2015] [TB 2014] [FOTOS 2014] [TB 2013] [FOTOS 2013] [TB 2012] [FOTOS 2012] [TB 2011] [FOTOS 2011] [TAGEBUCH] [VIDEO] [GÄSTEBUCH] [LINKS] [Impressum]